×

Abobedingungen

Keine Aboinformationen hinterlegt.

Bitte tragen Sie für das Abonnement Ihre Adressdaten ein:

×

    +
    ermäßigte Bestellung
    unbefristet
    mindestens ein Jahr

    ×


    Herausgegeben von Ulrich Tadday

    Heft 179
    Heiner Goebbels
    • Kartoniert

      2018, 108 S., s/w Abb., 1. Auflage
      ISBN 978-3-86916-649-0
      € 26,00
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen
    • eBook (PDF (Digitales Wasserzeichen))

      2018, 108 S., s/w Abb., 1. Auflage
      ISBN 978-3-86916-674-2
      ca. € 25,99
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen
    • eBook (EPUB (Digitales Wasserzeichen))

      2018, 108 S., s/w Abb., 1. Auflage
      ISBN 978-3-86916-675-9
      ca. € 25,99
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen
    • eBook (MobiPocket (Digitales Wasserzeichen))

      2018, 108 S., s/w Abb., 1. Auflage
      ISBN 978-3-86916-676-6
      ca. € 25,99
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen



    Beschreibung

    Heiner Goebbels (*1952) – weder der Tradition des Musikmuseums noch dem Fortschritt der Avantgarde fühlt er sich verpflichtet. Er geht seinen eigenen Weg.

    Heiner Goebbels eilt der Ruf voraus, ein unkonventioneller Komponist zu sein. Der Katalog seiner Werke umfasst Kompositionen für das Musiktheater und die Bühne, für größeres Orchester und kleinere Ensembles, auch Kammermusik. Hinzu kommen Ballett- und Filmmusiken, Tonbandkompositionen, Installationen und Hörstücke für das Radio. In jedem einzelnen Werk sucht Goebbels seinen eigenen Weg. Die Autorinnen und Autoren des Heftes versuchen, ihm ein Stück dieses Weges zu folgen.

    Die Beiträge des Heftes untersuchen dabei Werke wie "Schwarz auf Weiß" (1996), "Eislermaterial" (1998) und "Stifters Dinge" (2007). Zudem ist die intensive Beziehung zwischen Heiner Goebbels und Heiner Müller Gegenstand. Der Band enthält außerdem ein Gespräch zwischen Heiner Goebbels und Achim Heidenreich.

    Inhaltsverzeichnis

    - Vorwort
    - Jörn Peter Hiekel: Mehrdimensionale Echoräume. Weltbezüge in den Musiktheaterwerken "Schwarz auf Weiß" und "Eislermaterial" von Heiner Goebbels
    - Rasmus Nordholt-Frieling: Die Musikalität szenischer Gefüge. "Stifters Dinge" als Komposition für sämtliche Bühnenkräfte
    - Dieter Mersch: Heiner Goebbels' 'Musik/Theater' als 'Ästhetik der Abwesenheit'
    - Achim Heidenreich: VERGESSEN UND VERGESSEN UND VERGESSEN. Heiner Goebbels' Heiner-Müller-Hörstücke als Soziale Plastik
    - Amila Ramovic: Die Po/ethik von Heiner Goebbels' "Dinge" (Notizen über die Rolle von Kunst und Politik heute)
    - Abstracts
    - Bibliografische Hinweise
    - Zeittafel
    - Autorinnen und Autoren

    Weiterführende Informationen

    E-Mail erfolgreich versendet.


    weiter
    Bookmark and Share
    × Ihre Merkliste

    Bitte melden Sie sich für die Nutzung dieser Funktion an.

    Bestellung erfolgreich.

    Vielen Dank für Ihre Bestellung.

    Zurück

    Fehler beim Versenden der E-Mail.

    Fehler beim Versenden der E-Mail. Versuchen Sie es bitte später erneut oder kontaktieren Sie unseren Support.

    Zurück