×

Abobedingungen

Keine Aboinformationen hinterlegt.

Bitte tragen Sie für das Abonnement Ihre Adressdaten ein:

×

    +
    ermäßigte Bestellung
    unbefristet
    mindestens ein Jahr

    ×


    Herausgegeben von Jörg Drews

    Friedhelm Rathjen (Hg.)
    Lieferung 500
    Bargfelder Bote
    Materialien zum Werk Arno Schmidts
    • eBook (PDF (Digitales Wasserzeichen))

      2024, 43 S., s/w Abb.
      ISBN 978-3-96707-984-5
      € 8,99
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen



    Beschreibung

    Damit können wir nunmehr mithalten; dieses Heft des BB trägt die erstaunliche Lieferungsnummer 500. Es erscheint, um das Maß der Jubiläen vollzumachen, zu Schmidts 110. Geburtstag. Bei alldem wollen wir aber nicht sentimental werden; der Neigung, auf die Anfänge zurückzublicken, geben wir allenfalls in bescheidenem Maße nach, vor allem durch den Abdruck der bisher ungedruckten Funkarbeit „Musik bei Arno Schmidt“ von Jörg Drews, die im Herbst 1972 mit dem Erscheinen des ersten BB entstand. Drews war im Übrigen nicht nur Gründungsvater des BB, sondern bildete an der Universität Bielefeld mehr als drei Jahrzehnte lang Nachwuchs für die Schmidt-Forschung aus. Sabine Kyora und Heinrich Schwier, die diese Drews’sche Schule durchlaufen haben, sind im vorliegenden Heft mit neuen Arbeiten vertreten. Außerdem gibt Nina Wittemer einen Überblick über die von ihr konzipierte aktuelle Stiftungsausstellung in Bargfeld.

    Inhaltsverzeichnis

    Friedhelm Rathjen: Das erste Halbtausend

    Sabine Kyora: „Andrerseits erwartet man auch von einem guten Künstler, daß er unermüdlich im ‚Feilen‘ sein solle“. Zu Schmidts Poetik in „Zettel’s Traum“

    Heinrich Schwier: Spiegelnde Augen. Blicke auf „Brand’s Haide“

    Jörg Drews: Musik bei Arno Schmidt (1972)

    Nina Wittemer: „Die Leser=Post hält unvermindert an ...“. Die Ausstellung. „,Leser‘? – achduliebergott“ in der Arno Schmidt Stiftung gibt Einblicke ins Archiv

    Zitate, Bibliografie

    Rezensionen

    Nicht nur Fans von Dürer lassen sich seine Motive ins eigene Fleisch tätowieren, auch im Fall von Arno Schmidt (1914-1979) geht die Liebe bisweilen so weit: Nun ja, besser als ein "Arschgeweih" ziert einen doch sein Konterfei! (...) die inzwischen 500. Ausgabe des sogenannten "Bargfelder Boten" –. Ein schönes Zeichen dauerhafter Wertschätzung ...
    lups, Nürnberger Nachrichten, 7.2.2024

    E-Mail erfolgreich versendet.


    weiter
    Bookmark and Share
    × Ihre Merkliste

    Bitte melden Sie sich für die Nutzung dieser Funktion an.

    Bestellung erfolgreich.

    Vielen Dank für Ihre Bestellung.

    Zurück

    Fehler beim Versenden der E-Mail.

    Fehler beim Versenden der E-Mail. Versuchen Sie es bitte später erneut oder kontaktieren Sie unseren Support.

    Zurück