×

Abobedingungen

Keine Aboinformationen hinterlegt.

Bitte tragen Sie für das Abonnement Ihre Adressdaten ein:

×

    +
    ermäßigte Bestellung
    unbefristet
    mindestens ein Jahr

    ×


    • Kartoniert

      2024, 100 S., farb. Abb. , s/w Abb., 1. Auflage
      ISBN 978-3-96707-948-7
      € 28,00
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen
    • eBook (PDF (Digitales Wasserzeichen))

      2024, 100 S., farb. Abb. , s/w Abb., 1. Auflage
      ISBN 978-3-96707-949-4
      € 27,99
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen
    • eBook (EPUB (Digitales Wasserzeichen))

      2024, 100 S., farb. Abb. , s/w Abb., 1. Auflage
      ISBN 978-3-96707-965-4
      € 27,99
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen
     



    Beschreibung

    Luis Trenkers Medienkarriere reicht vom Schauspieler und Filmemacher zum Filmproduzenten und Medienstrategen, vom Stummfilm und Weimarer Kino bis zum Nachkriegskino und Fernsehen. Seine alpinistische Körper-Performance verhalf ihm zu seinem Debüt im Bergfilm.
    Als Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent konnte sich Trenker ab 1931 in Form von teils mehrsprachig produzierten Spielfilmen einen Namen machen. Dank seines Gespürs für die ästhetischen und performativen Anforderungen der jungen Fernsehlandschaft der Nachkriegszeit gelang ihm nach 1945, trotz seiner Involvierung in die Medienlandschaft des deutschen und italienischen Faschismus, ein mediales Comeback. Die (Dis-)kontinuitäten in Trenkers Werk werden in diesem Band in Form von sechs Beiträgen untersucht: Mit den Filmen Les Chevaliers De La Montagne (Der Sohn der weissen Berge, 1930), Der Rebell (1932), Il Prigioniero Della Montagna (Flucht in die Dolomiten, 1955) und den TV-Serien "Luis Trenker erzählt" (1959–1973) und "Luftsprünge" (1969–1970) widmen wir uns sowohl Klassikern als auch weniger beleuchteten Produktionen.

    Inhaltsverzeichnis

    Daniel Winkler, Sophia Mehrbrey
    Luis Trenkers Karrieren – Von der Freiburger Kameraschule zur transalpinen Medienmarke

    Maria Fuchs
    Soundtrack der Alpen: Multiple Bergfilme Luis Trenkers

    Wilfried Wilms
    „Großer Regisseur“, „wilder Künstler“, oder ein „Stück Charakterlosigkeit“? Luis Trenkers DER REBELL und die Gereiztheiten faschistischen Filmschaffen

    Kamaal Haque
    Der amerikanische (Alp-)Traum: DER VERLORENE SOHN (1934) und DER KAISER VON KALIFORNIEN (1936)

    Bernhard Groß
    Too old to climb young. Travestien des Berggenres in den Nachkriegsfilmen Luis Trenkers

    Sophia Mehrbrey
    Luis Trenker erzählt – Ein Erfolgsrezept der Nachkriegszeit

    Andreas Ehrenreich, Daniel Winkler
    Luis Trenker und das Bergfernsehen. Tourismus, Arbeit und Transnationalität in der Vorabendserie Luftsprünge (1969-70)

    E-Mail erfolgreich versendet.


    weiter
    × Ihre Merkliste

    Bitte melden Sie sich für die Nutzung dieser Funktion an.

    Bestellung erfolgreich.

    Vielen Dank für Ihre Bestellung.

    Zurück

    Fehler beim Versenden der E-Mail.

    Fehler beim Versenden der E-Mail. Versuchen Sie es bitte später erneut oder kontaktieren Sie unseren Support.

    Zurück