×

Abobedingungen

Keine Aboinformationen hinterlegt.

Bitte tragen Sie für das Abonnement Ihre Adressdaten ein:

×

    +
    ermäßigte Bestellung
    unbefristet
    mindestens ein Jahr

    ×


     



    Beschreibung

    Der Luzerner Kuno Raeber (1922–1992) war für kurze Zeit Novize bei den Jesuiten, danach Universitätshistoriker. Ab Ende der 1950er Jahre lebte er nur noch für sein Werk, das die Sprachbaukunst in den Mittelpunkt stellt.Zuerst erfolgreich als Lyriker bei der Gruppe 47, befreundet mit Bachmann und Enzensberger, macht seine Prosa Kuno Raeber zum Außenseiter. Unter dem Eindruck von Ovid und Borges schichtet er in seinen enormen Wortgebirgen Vergangenheit und Gegenwart übereinander wie in einem Palimpsest und lässt Gestalten aus Mythos und Wirklichkeit, aus Innen- und Außenwelt im Maskenspiel der Kunst
    ineinandergleiten. Ab den 1980er Jahren schrieb er wieder Gedichte.
    Die Beiträge des Heftes vermitteln einen Überblick über sein Schaffen, legen präzise Studien seiner Verskunst vor und analysieren Themen und Methoden seiner Prosa. Zum Werk gehören die Tagebücher aus 50 Jahren, die neben Identitätsfindung und Persönlichkeitsentfaltung seine Poetik reflektieren. Raebers umfangreicher Nachlass, der sämtliche Lyrik- und Prosa-Entwürfe des Wort-Monomanen bewahrt, wird erläutert und die begonnene Online-Edition vorgestellt, die das lyrische Gesamtwerk in seiner ganzen Breite erschließt.

    Die Beiträgerinnen und Beiträger:
    Wolfgang Albrecht, Aleida Assmann, Sigrid Bauschinger, Heinrich Detering, Jürgen Egyptien, Wolfram Malte Fues, Christoph Geiser, Peter von Matt, Walter Morgenthaler, Klara Obermüller, Christina Viragh und Christiane Wyrwa.

    Inhaltsverzeichnis

    - Christiane Wyrwa: Beschwören der Bilder, das ist Literatur. Das Werk eines
    Wort-Monomanen
    - Christoph Geiser: Späte Begegnung
    - Peter von Matt: Kuno Raeber und die Schweiz. Spiele mit der Sprache im
    welthistorischen Bezug
    - Christina Viragh: Arkadien hier, Arkadien dort
    - Klara Obermüller: Die Zikade. Eine kleine Motivgeschichte
    - Heinrich Detering: Die Poetik der Reduktionen. Zu drei Versen von Kuno Raeber
    - Wolfram Malte Fues: Ut vox poiesis. Über ein Gedicht Kuno Raeber
    - Aleida Assmann: Widerstandsnester im Strom der Zeit
    - Sigrid Bauschinger: Barocke Sprachaltäre. Der Roman »Alexius unter der Treppe oder Geständnisse vor einer Katze«
    - Jürgen Egyptien: Polare Harmonie und Ästhetik des Opfers in Kuno Raebers
    »Missverständnissen«
    - Wolfgang Albrecht: Wege zum Ich. Motivation, Thematik und Funktionalität von
    Kuno Raebers Tagebüchern
    - Christiane Wyrwa: Auf den Spuren seiner Arbeit. Raebers Nachlass beleuchtet
    die Entstehung seiner Werke
    - Walter Morgenthaler: Lyrische Metamorphosen. Kuno Raebers Gedichte online
    - Notizen

    E-Mail erfolgreich versendet.


    weiter
    Bookmark and Share
    × Ihre Merkliste

    Bitte melden Sie sich für die Nutzung dieser Funktion an.

    Bestellung erfolgreich.

    Vielen Dank für Ihre Bestellung.

    Zurück

    Fehler beim Versenden der E-Mail.

    Fehler beim Versenden der E-Mail. Versuchen Sie es bitte später erneut oder kontaktieren Sie unseren Support.

    Zurück