×

Abobedingungen

Keine Aboinformationen hinterlegt.

Bitte tragen Sie für das Abonnement Ihre Adressdaten ein:

×

    +
    ermäßigte Bestellung
    unbefristet
    mindestens ein Jahr

    ×


    Der Tod der Barmekiden
    Arabischer Haremsroman
     



    Beschreibung

    Paul Scheerbart (1863-1915) blieb zeitlebens ein literarischer Einzelgänger, verspielt und ornamental in der Zeit des Naturalismus, fantastisch in der Zeit des Expressionismus. Seine meist in kleinen Auflagen erschienenen Romane und Kurzgeschichten beeinflussten dennoch die Literatur der Moderne. Seine Theaterstücke begründeten das moderne "einfache" Theater. Er gehörte zu den Gründungsautoren des Insel- und Rowohlt Verlages, verkehrte in allen literarischen Zirkeln Berlins. Seine visionären Arbeiten zur Glasarchitektur prägten die jungen Architekten, seine Ideen gingen später ins Bauhaus ein. Ständig am Rande des Existenzminimums lebend suchte er alle sich bietenden Möglichkeiten der Veröffentlichung. Er starb völlig verarmt während des Ersten Weltkrieges in Berlin.

    Bevor Scheerbart die Glasarchitektur und das Weltall als literarische Wunschwelten für sich entdeckte, war der Orient bevorzugter Tummelplatz seiner Fanatasie. Im "Tod der Barmekiden" dient ein historisches Ereignis, die Auslöschung der Barmekiden-Dynastie durch Harun-ar-Raschid, als moralisches Exempel, an dem Scheerbart seine Vorstellungen von Sexualität, Erotik und Ehe herausarbeitet.

    Inhaltsverzeichnis

    "Der Tod der Barmekiden"
    Zur Edition
    Bibliographie
    Nachwort

    E-Mail erfolgreich versendet.


    weiter
    × Ihre Merkliste

    Bitte melden Sie sich für die Nutzung dieser Funktion an.

    Bestellung erfolgreich.

    Vielen Dank für Ihre Bestellung.

    Zurück

    Fehler beim Versenden der E-Mail.

    Fehler beim Versenden der E-Mail. Versuchen Sie es bitte später erneut oder kontaktieren Sie unseren Support.

    Zurück