×

Abobedingungen

Keine Aboinformationen hinterlegt.

Bitte tragen Sie für das Abonnement Ihre Adressdaten ein:

×

    +
    ermäßigte Bestellung
    unbefristet
    mindestens ein Jahr

    ×


    Herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold

    Heinz Ludwig Arnold (Hg.)
    Heft 144
    Literatur und Holocaust
     



    Beschreibung

    Ist das "Unsagbare" sagbar? Verschwindet die Wirklichkeit des Holocaust hinter seiner Beschreibung? Kann es eine "gelungene" Darstellung des Grauens geben? Die Literatur "nach Auschwitz" wirft komplexe Fragen auf. Die Beiträge fragen nach Zugängen zum Schreiben im Zeichen des Holocaust und erkunden dessen Formen und Aufgaben.

    Inhaltsverzeichnis

    - Robert Schindel: Schweigend ins Gespräch vertieft. Anmerkungen zu Geschichte und Gegenwart des jüdisch-nichtjüdischen Verhältnisses in den Täterländern
    - Jan Strümpel: Im Sog der Erinnerungskultur. Holocaust und Literatur - 'Normalität' und ihre Grenzen
    - Marcel Beyer: Kommentar. holocaust: Sprechen
    - Hermann Korte: "Es ist in aller Trauer der tiefste Hang zur Sprachlosigkeit". Der holocaust in der Lyrik nach 1945
    - Anat Feinberg: Die Splitter auf dem Boden. Deutschsprachige jüdische Autoren und der Holocaust
    - Micha Brumlik: Messianischer Blick oder Wille zum Glück. Die Kryptotheologie der Walser-Bubis-Debatte
    - Irmela von der Lühe: Wie bekommt man 'Lager'? Das Unbehagen an wissenschaftlicher Zurichtung von 'Holocaust-Literatur' - mit Blick auf Carl Friedmans Erzählung "Vater"
    - Stephan Braese / Holger Gehle: Literaturwissenschaft und Literaturgeschichte nach dem Holocaust
    - Notizen

    E-Mail erfolgreich versendet.


    weiter
    × Ihre Merkliste

    Bitte melden Sie sich für die Nutzung dieser Funktion an.

    Bestellung erfolgreich.

    Vielen Dank für Ihre Bestellung.

    Zurück

    Fehler beim Versenden der E-Mail.

    Fehler beim Versenden der E-Mail. Versuchen Sie es bitte später erneut oder kontaktieren Sie unseren Support.

    Zurück