×

Abobedingungen

Keine Aboinformationen hinterlegt.

Bitte tragen Sie für das Abonnement Ihre Adressdaten ein:

×

    +
    ermäßigte Bestellung
    unbefristet
    mindestens ein Jahr

    ×


    Herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold

    Heinz Ludwig Arnold (Hg.)
    Sonderband
    Grimmelshausen
     



    Beschreibung

    Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen wird wie kaum ein anderer Autor des Barockzeitalters heute noch gelesen und produktiv aufgenommen. Vor allem sein "Simplicissimus"-Roman zeugt von stupender Belesenheit, großer Erzählfreude und vom Reiz des satirischen Rundumschlags gegen alle Gesellschaftsschichten.

    Inhaltsverzeichnis

    - Peter Hesselmann: Grimmelshausen – Leben und Werk
    - Gerhard Lauer: Grimmelshausen oder Die Kunst des Erzählens vor Gott
    - Dieter Martin: Grimmelshausen und die gelehrten Diskurse seiner Zeit
    - Hania Siebenpfeiffer: Mediologie des Blickes. Ordnungen der Sichtbarkeit bei Grimmelshausen
    - Jörg Wesche: Grimmelshausen und die Mythologie
    - Maximilian Bergengruen: Satyr mit Gauckel-Tasche. Titelkupfer und Illustrationen als implizite Poetik des simplicianischen Zyklus
    - Rüdiger Zymner: Gottes Plan und Dichters Werk. Doppelte Welt in Grimmelshausens "Keuscher Joseph"
    - Heinz Ludwig Arnold: Grimmelshausen in seinem "Simplicissimus"
    - Jörg Löffler: Klangmagische Kontradiktion. Zur Lautstruktur des 'Nachtigallenlieds' aus Grimmelshausens "Simplicissimus"
    - Lars Kaminski: Die Kultivierung des Paradieses. Grimmelshausens "Creutz Jnsul" vor dem Hintergrund des "PINESER Eylands" von Henry Neville
    - Klaus Haberkamm: "Chaos, oder Verworrnes Mischmasch ohne einige Ordnung"? Grimmelshausens "Ewig-währender Calender"
    - Ortwin Lämke: Grimmelshausens "Ertzbetrügerin und Landstörtzerin Courasche". Frauenroman zwischen Misogynie und Emanzipationsbestreben?
    - Nicolai Kaminski: "Jetzt höre dann deines Schwagers Ankunfft" oder Wie der "abenteurliche Springinsfeld" des "eben so seltzamen Simplicissimi" Leben in ein neues Licht setzt
    - Andreas Solbach: Evidentia aedificationis. Gelingende Lektüre als Gnadenwunder in Grimmelshausens "Proximus und Lympida" und "Dietwalt und Amelinde"
    - Misia Sophia Doms: "Lungen-Muß" und Hirn-Gespinste. Zerstörung, Restitution und Verdoppelung des verdammten Leibes in Grimmelshausens "Verkehrter Welt"
    - Rosmarie Zeller: Grimmelshausens "Rathstübel Plutonis". Ein Gesprächspiel zwischen Fiktion und "Geschicht-Erzehlung"
    - Andreas Bässler: Israel Fromschmidt von Hugenfelß: Dämonologe und Konvertit. Grimmelshausens "Galgenmännlin" zwischen Dämonenwahn und frühaufklärerischer Aberglaubenskritik
    - Marcel Lepper: Die typologische Falle. Zur Grimmelshausen-Forschung 1900 –1933
    - Hans-Joachim Jakob: "Viel Köpff viel Sinn". Grimmelshausens "Simplicissimus" und die "Continuatio" in der Forschung von 1997 bis 2007
    - Peter Hesselmann: Grimmelshausen-Chronik
    - Hans-Joachim Jakob: Bibliografische Hinweise
    - Notizen

    E-Mail erfolgreich versendet.


    weiter
    Bookmark and Share
    × Ihre Merkliste

    Bitte melden Sie sich für die Nutzung dieser Funktion an.

    Bestellung erfolgreich.

    Vielen Dank für Ihre Bestellung.

    Zurück

    Fehler beim Versenden der E-Mail.

    Fehler beim Versenden der E-Mail. Versuchen Sie es bitte später erneut oder kontaktieren Sie unseren Support.

    Zurück