×

Abobedingungen

Keine Aboinformationen hinterlegt.

Bitte tragen Sie für das Abonnement Ihre Adressdaten ein:

×

    +
    ermäßigte Bestellung
    unbefristet
    mindestens ein Jahr

    ×


    Herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold

    Heinz Ludwig Arnold (Hg.)
    Heft 178/179
    Jeremias Gotthelf
     



    Beschreibung

    Jeremias Gotthelf (1797–1854, eigtl. Albert Bitzius) gilt als klassischer schweizerischer Prosaist. Das Heft vereint literarische Gotthelf-Bearbeitungen und Studien zu seinem Werk. Gotthelfs Satire 2Das Krokodill" und eine bisher unveröffentlichte Predigt des liberalen Pfarrers Bitzius repräsentieren zwei Pole, die dem Bild vom Emmentaler Heimatdichter ganz und gar nicht entsprechen.

    Inhaltsverzeichnis

    - Beat Sterchi: Dr Gotthäuf! Ein Essay mit Texten aus Beat Sterchis "Bitzius"-Produktionen
    - Stefan Humbel: "Mit dem Volke im Koth". Zu einer Ästhetik des Misthaufens
    - Jeremias Gotthelf: Das Krokodill
    - E. Y. Meyer: Bitzius. Porträtskizze des Dichters Jeremias Gotthelf als junger Mann
    - Christian von Zimmermann: Wie man (k)ein Volksbuch schreibt. Beobachtungen zu Gotthelfs "Dursli, der Brannteweinsäufer"
    - Noëlle Revaz: One Shot
    - Barbara Mahlmann-Bauer: Helvetiens Mose und der Exodus als Irrtum
    - Albert Bitzius: "Gott will nicht, daß es beym Alten bleibe ...". Lützelflüher Predigt über Eph. 2.19–22, 31. Juli 1831
    - Thomas Richter: Projektionen in die Vergangenheit. "Wilhelm Tell" bei Schiller und Gotthelf
    - Michael Sasdi: Großvaters Gotthelf
    - Jürgen Donien: "Großer Volksschriftsteller" und "Kühdr..litterat". Jeremias Gotthelf in der zeitgenössischen Kritik
    - Weber’s Volks-Kalender für das Jahr 1852: Jeremias Gotthelf
    - Geraldine Blatter: Vita Jeremias Gotthelf
    - Barbara Berger Guigon / Geraldine Blatter: Auswahlbibliografie Jeremias Gotthelf
    - Notizen

    E-Mail erfolgreich versendet.


    weiter
    Bookmark and Share
    × Ihre Merkliste

    Bitte melden Sie sich für die Nutzung dieser Funktion an.

    Bestellung erfolgreich.

    Vielen Dank für Ihre Bestellung.

    Zurück

    Fehler beim Versenden der E-Mail.

    Fehler beim Versenden der E-Mail. Versuchen Sie es bitte später erneut oder kontaktieren Sie unseren Support.

    Zurück