×

Abobedingungen

Keine Aboinformationen hinterlegt.

Bitte tragen Sie für das Abonnement Ihre Adressdaten ein:

×

    +
    ermäßigte Bestellung
    unbefristet
    mindestens ein Jahr

    ×


    Sonderband
    Theodor Fontane
    • Kartoniert

      2019, 224 S., 3. Auflage
      ISBN 978-3-86916-796-1
      € 34,00
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen
    • eBook (PDF (Digitales Wasserzeichen))

      2019, 224 S., 3. Auflage
      ISBN 978-3-86916-797-8
      € 30,99
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen
    • eBook (EPUB (Digitales Wasserzeichen))

      2019, 224 S., 3. Auflage
      ISBN 978-3-86916-798-5
      € 30,99
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen
    • eBook (MobiPocket (Digitales Wasserzeichen))

      2019, 224 S., 3. Auflage
      ISBN 978-3-86916-799-2
      € 30,99
      Bestellen
      Zur Merkliste hinzufügen
     



    Beschreibung

    Mit seinem Roman "Effi Briest" schuf er Weltliteratur, mit seinem Gedicht "Herr Ribbeck von Ribbeck im Havelland" steht er heute in den Schulbüchern. Sein einziger Ausbildungsberuf: Apotheker. Sein langjähriger Broterwerb: Journalist.
    In die Literaturgeschichte fand Theodor Fontane (1819–1898), Nachkomme hugenottischer Flüchtlinge, über Umwege. Hinterlassen hat er ein Werk, das erst als Kippfigur Kontur gewinnt: changierend zwischen Poesie und Journalismus, zwischen Unterhaltung und Hochkultur, zwischen Provinz und Metropole.

    Dieser Sonderband entdeckt einen zwiespältigen Fontane – und einen Glücksucher auf der Schwelle zu jener Moderne, die sich um ihn herum sozial, medial und schließlich auch ästhetisch entfaltete.

    Inhaltsverzeichnis

    - Theodor Fontane: Zeitung
    - Iwan-Michelangelo D’Aprile: Mimesis ans Medium. Zeitungspoetik und journalistischer Realismus bei Theodor Fontane
    - Gabriele Radecke: "ihr werdet schmunzeln und lächeln und blättern und lesen und immer weiterlesen". Anmerkungen zur Entstehung und Edition von Theodor Fontanes Theaterkritiken
    - Petra McGillen: Die Karten-Ente oder Vom Sehen mit dem Bleistift. Zur Funktion der Skizzen in Theodor Fontanes Notizbüchern
    - Christiane Barz: Fontane unter der Tarnkappe. Poetische Magie im "Werneuchen"-Kapitel der "Wanderungen durch die Mark Brandenburg"
    - Theodor Fontane: Wie man in Berlin so lebt
    - Natalia Igl: Un/Gleichzeitigkeiten. Großstadt als Verhandlungsraum der multimodalen Moderne von Fontane bis Ruttmann
    - Rolf Parr: Theodor Fontanes 'Rhetorik der einschränkenden Bedingung'
    - Gerhard Kaiser: "Es ist etwas Böses in ihr". Abgründe in Theodor Fontanes Erzählkunst
    - Heike Gfrereis: Böse Mädchen kommen überall hin. Fontane lesen 1985
    - Eva Geulen: Frauen vom Meer. Zum exzentrischen Ort von Theodor Fontanes "Unwiederbringlich"
    - Theodor Fontane: Wurzel’s (Berliner Ehedialoge.)
    - Walter Hettche: Gelee, Gymnasium, Gesellschaftstrara. Zu Theodor Fontanes Gedicht "Wurzel’s«"
    - Rüdiger Görner: Und Effi schaukelt. Die Welt der Dinge bei Theodor Fontane
    - Frieder von Ammon: Der alte Fontane und die Entfabelung des Romans
    - Peer Trilcke: Strichmännchen mit »Knax«. Eine Beobachtung zu Fontanes unvollendeten Figuren
    - Tilman Krause: Theodor Fontane als Klatschmaul. Über "Von Zwanzig bis Dreißig"
    - Barry Murnane: Fiktionale Pharmazie. Theodor Fontanes Apotheker und Apotheken vor dem Hintergrund pharmazeutischer Modernisierung im 19. Jahrhundert
    - Roland Berbig: Die 6 oben oder die Null – gleichviel. Glück und Spiel: Theodor Fontanes Lebensweg
    - Wolfgang Rasch: Auswahlbibliografie zu Theodor Fontane 2006–2018
    - Siglenverzeichnis
    - Notizen

    Rezensionen

    "Der Begründer der Reihe TEXT+KRITIK HEINZ Ludwig Arnold hatte niemals vor, ausgewogen alle Aspekte des jeweils behandelten Schriftstellers zu beleuchten. Ihm ging es vielmehr darum, mit Hilfe eines hochqualifizierten Autorenteams den Literaturfreunden und -forschern möglichst viele ungeahnte Anregungen zu geben und die Aktualität der jeweiligen Persönlichkeit und ihres Werks aufzuzeigen. Diese Prinzipien behielten seine Nachfolger – Editoren und Lektoren – bei. Der von Peer Trilcke herausgegebene Band über Theodor Fontane steht würdig und imposant in dieser Tradition."
    Martin Lowsky, literaturkritik.de, 24.4.2029

    "Wir resümieren: Ein wertvoller Band mit originellen, sogar richtungsweisenden Beobachtungen."
    Lo, Mitteilungen der Theodor Fontane Gesellschaft, 56, Juni 2019

    Weiterführende Informationen

    E-Mail erfolgreich versendet.


    weiter
    × Ihre Merkliste

    Bitte melden Sie sich für die Nutzung dieser Funktion an.

    Bestellung erfolgreich.

    Vielen Dank für Ihre Bestellung.

    Zurück

    Fehler beim Versenden der E-Mail.

    Fehler beim Versenden der E-Mail. Versuchen Sie es bitte später erneut oder kontaktieren Sie unseren Support.

    Zurück