×

Abobedingungen

Keine Aboinformationen hinterlegt.

Bitte tragen Sie für das Abonnement Ihre Adressdaten ein:

×

    +
    ermäßigte Bestellung
    unbefristet
    mindestens ein Jahr

    ×


    Band 3
    Wolf Vostell
    Dé-coll/age als Manifest - Manifest als Dé-coll/age. Manifeste, Aktionsvorträge, Essays
     



    Beschreibung

    Wolf Vostell (1932-1998), Mitinitiator der europäischen Fluxus-Kunst und Begründer des europäischen Happenings, gehört zu den wichtigsten deutschen Künstlern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Von Köln aus prägte er mit zahlreichen Performances die internationale Aktions- und Medienkunst. Seine politische Kunst begleitete die Geschichte der Bonner Republik.

    Der Band stellt erstmals alle Manifeste und programmatischen Texte Vostells in einer kritischen Edition zusammen und erlaubt so einen Blick auf den Autor Vostell, der das Manifest als künstlerische Ausdrucksform nutzte. Kommentare und Aufsätze aus literaturwissenschaftlicher und kunsthistorischer Sicht zeigen zahlreiche Facetten der Kunst Vostells und seines Prinzips der dé-coll/age.

    Inhaltsverzeichnis

    - Vorwort
    - Teil I: Edition
    [1] [décoll|age]
    [2] [LE FIGARO 6 SEPTEMBRE 1954]
    [3] [Kunst am Ort ihrer Entstehung zeigen]
    [4] [Décollage ist dein verdauen]
    [5] [1956 nehme ich zerrissene Plakate ab]
    [6] NEUN NEIN DECOLLAGEN
    [7] Was ist Décollage?
    [8] IST PopART – PopArt?
    [9] The Art of the Happening
    [10] Die Kunst des Happening
    [11] WAS IN EUROPA PASSIERTE ... UND IN MORSBROICH FEHLTE!
    [12] [Die Liste "Was in Europa passierte ... und in Morsbroich fehlte!"]
    [13] Happening in New York
    [14] WOLF VOSTELL
    [15] was ich will ... was ich brauche ...
    [16] was ich will
    [17] Happening
    [18] [Kunst ist Leben]
    [19] Happenings – Bewußtsein unserer Zeit. Die Unerklärbarkeiten und Zumutbarkeiten der heutigen Welt als Kunst
    [20] [lesen sie dieses manifest und décollagieren sie es]
    [21] empfehlungen
    [22] [lesezeichen für rowohlt paperback happenings]
    [23] [Gedankliche Aktion ist happening]
    [24] [ICH WAR MIR VOR 10 JAHREN GENAUSO BEWUSST WIE HEUTE]
    [25] Ein Happening-Manifest, New York, 26. Maerz 1966
    [26] [... INSTEAD OF BOMBS ...]
    [27] [Dogs and Chinese Not Allowed]
    [28] [ich lese lettaus 68 seiten langes buch selten]
    [29] [Offener Brief an Günter Grass]
    [30] DAS BEWUSSTSEIN DER de-coll/age
    [31] Genesis und Ikonographie meiner Happenings
    [32] Ereignis ist Architektur
    [33] FANTASTIC ARCHITECTURE
    [34] Happenings
    [35] [1. MANIFEST ZUR AUFKLÄRUNG AUTORITÄRER TENDENZEN IN KÖLNER ÖFFENTLICHEN KULTURINSTITUTIONEN]
    [36] vostell on george brecht
    [37] [2. MANIFEST ZUR AUFKLÄRUNG AUTORITÄRER TENDENZEN IN WESTDEUTSCHEN ÖFFENTLICHEN KULTURINSTITUTIONEN]
    [38] INTERVIEW SIMON – VOSTELL
    [39] dé-coll/age
    [40] [ERKLÄRUNG ZU DEN VORKOMMNISSEN UM DIE X-SCREEN VERANSTALTUNG ZUM KUNSTMARKT]
    [41] ZUR UMBENENNUNG DER "DEUTSCHEN STUDENTEN PARTEI" IN "FLUXUS ZONE WEST"
    [42] [DIE ZUKUNFT DER KUNSTAKADEMIE DÜSSELDORF !]
    [43] FLUXUS CHRONOLOGIE
    [44] [DIESE DOKUMENTATION VON IDEEN UND KONZEPTEN EINER NEUEN VIELGESTALTIGEN WIRKLICHKEIT]
    [45] [Eigenheiten wachrufen – sie decouvrieren]
    [46] ZUR WOCHE DER BRUEDERLICHKEIT ...
    [47] Dürer als Lokomotive
    [48] Labor für Kunst und Wissenschaft
    [49] [Offener Brief an Dieter Brusberg]
    [50] [AKTIONEN]
    [51] [Ereignisse sind Waffen zur Politisierung der Kunst]
    [52] POLITISCHE KUNST
    [53] [dé-coll/age bedeutet nicht nur abreißen]
    [54] 10 FORDERUNGEN AN DEN KUENSTLERKONGRESS IN FRANKFURT IN DER PAULSKIRCHE 4. – 6. JUNI 1971
    [55] [IN MEINEM HAPPENING SALAT]
    [56] Presseinformation Unabhängiges Olympisches Komitee
    [57] WOLF VOSTELL
    [58] dé-coll/age
    [59] [Beantwortung einer Rundfrage]
    [60] [HAPPENINGS SIND DAS SALZ DER REALITÄT]
    [61] [Duchamp has qualified the object into Art]
    [62] Kunst-Begriff nicht nur für Arbeiter ...
    [63] [Es sind die Sachen, die Ihr nicht kennt]
    [64] WOLF VOSTELL
    [65] Fünf Fragen an die Künstler
    [66] MITHROPA
    [67] [Es ist die Moral die Schönheit produziert]
    [68] ZUR SCHÖNHEIT DER ERDBEEREN
    [69] WOLF VOSTELL
    [70] [MEINE FILME SIND PSYCHOLOGISCHE ERLEBNISEINHEITEN]
    [71] Die Süße der Erdbeeren, die Berlin so fehlt – wird ersetzt durch kritische Substanz!
    [72] DADA und die Mentale Energie
    [73] zu Fandango
    [74] [Brief an Richard Kriesche vom 22. Januar 1976]
    [75] ["Derrière l’arbre"]
    [76] [DIE BRD MÖCHTE GERNE KULTURSTAAT SEIN]
    [77] [Fragebogen zu Technik, Materialien und Verfahren]
    [78] Presse-Information von Wolf Vostell
    [79] [Ich bin der erste Künstler in der Welt]
    [80] ZUVIEL BLUT AUF DEN BILDERN
    [81] "VOSTELL ELEKTRONISCH"
    [82] Jeder Mensch ein Kunstwerk!
    [83] Der 2elektronische Hamlet"
    [84] Bundeskunsthalle dringendst
    [85] [ICH ERKLÄRE DEN FRIEDEN]
    [86] Motobécane Radar Alarm F Y 69
    [87] Minus 6° + – - – SNOW = 15 cm
    [88] Gesetz des Betons
    [89] [Gott ist für mich das höchste und wertvollste kreative Prinzip]
    [90] Statement
    [91] FLUXUS
    [92] ON ART
    [93] Erotische Landschaft
    [94] Zur Lage der bildenden Kunst in Berlin
    [95] Notizen zu meiner Musik
    [96] Die Schildkröte (La Tortuga)
    [97] Das Elefanten=Mücken Manifest
    [98] Das Projekt: Die Schildkröte (1985–1987) für Mythos Berlin
    [99] Don Wolf Vostell
    [100] Das Projekt: /1985–1987 "2 Beton-Cadillacs in Form der nackten Maja"
    [101] Aufruf!
    [102] Für Valdis – un abrazo fuerte!
    [103] Vostell zu der Skulptur "Victoire mit Betonflügel"
    [104] [Meine ganze Kunsttheorie]
    [105] ["Comme jeune étudiant"]
    [106] Alfabeto de las Revoluciones en la Plástica
    [107] PARIS 551387 102 8 1540 =
    [108] 8 Berlin Projekte 91/92
    [109] WHEN DIOGENES WAS ASKED FOR THE NAME OF HIS HOMELAND, HE REPLIED: "THE WORLD"
    [110] Brief an Boris Lurie
    [111] Fragebogen

    - Teil II: Kommentar
    - Teil III: Aufsätze
    - Hans-Edwin Friedrich: "lesen sie dieses manifest und décollagieren sie es". Wolf Vostells Manifeste
    - Klaus Gereon Beuckers: dé-coll/age und Poesie. Bemerkungen zu Wolf Vostell
    - Katinka Seeger: Manifeste der Destruktion. Wolf Vostell, Gustav Metzger und das Destruction in Art Symposium 1966
    - Cornelius Hopp: George Maciunas und Wolf Vostell. Manifeste als Vehikel von Selbstreflexion und Legitimationsstrategie
    - Hanna Pahl: Die Partitur als Bindeglied zwischen Text und Aktion. Zum Stellenwert der Partitur im Werk Wolf Vostells
    - Martyna B. Linartas: Die demokratische Idee in der Aktionskunst von Wolf Vostell

    Weiterführende Informationen

    E-Mail erfolgreich versendet.


    weiter
    Bookmark and Share
    × Ihre Merkliste

    Bitte melden Sie sich für die Nutzung dieser Funktion an.

    Bestellung erfolgreich.

    Vielen Dank für Ihre Bestellung.

    Zurück

    Fehler beim Versenden der E-Mail.

    Fehler beim Versenden der E-Mail. Versuchen Sie es bitte später erneut oder kontaktieren Sie unseren Support.

    Zurück