×

Abobedingungen

Keine Aboinformationen hinterlegt.

Bitte tragen Sie für das Abonnement Ihre Adressdaten ein:

×

    +
    ermäßigte Bestellung
    unbefristet
    mindestens ein Jahr

    ×


    Band 14
    Dieter Roth
    Zum literarischen Werk des Künstlerdichters
     



    Beschreibung

    Dieter Roth (1930–1998) erstmals in den literaturwissenschaftlichen Blick genommen, mit besonderem Augenmerk auf das Verhältnis von Text und Bild.
    Bei Dieter Roths literarischem Werk handelt es sich keineswegs um einen Seitenweg im Oeuvre des in Ausstellungen weltweit präsenten Schweizer Künstlers. Der "Künstlerdichter" Dieter Roth betrachtete seine Dichtung sogar als seine Haupttätigkeit und sprach davon, dass ihm seine Kunst dazu diene, die literarische Arbeit zu finanzieren. Freilich ist das Schreiben Roths untrennbar mit dessen Arbeit als bildender Künstler verbunden. Das betriff t nicht nur die (typo)grafische Gestaltung. Roth hat seine Texte meist als Künstlerbücher im eigenen Verlag publiziert. Nicht nur die daraus resultierende geringe Verbreitung seiner Texte, auch ihre Widerborstigkeit und notorische Selbstbesudelung machten Roth sogar auf dem Feld der neoavantgardistischen Literatur zum Außenseiter.
    Die Beiträge beschäftigen sich u. a. mit dem den Zeichenbegriff im weitesten Sinne reflektierenden "Mundunculum", mit der "Bastel-Novelle" und dem Ein-Wort-Drama "murmel". Roths Reibung an der Form des Sonetts und sein Umgang mit dem Phänomen 'Symmetrie' werden ebenso betrachtet wie die Rolle des Autors als Übersetzer eigener Texte zwischen den Sprachen Deutsch, Englisch und Isländisch.

    Inhaltsverzeichnis

    - Vorwort
    - Gerhard Rühm: anekdotische notizen zu dieter roth
    - Michael Glasmeier: Laudatio und Konstellationen. Dieter Roth 1953 und 1994
    - Maggie Rosenau: Das Medium ist das Gedicht: Nichts lesen im Frühwerk Dieter Roths
    - Sebastian Kiefer: "Fallenlassen nach oben". Über- / Unterbietungen, parodistisches Adaptieren und andere Strategien Dieter Roths
    - Nils Röller: Verschränkungen – Mathematik, Philosophie, Dichtung im Mundunculum
    - Thomas Eder: "der Pseudo-mitteilungscharakter des Poetischen". Mundunculum, ein tentatives Logico-Poeticum
    - Elisabeth Sedlak: Zahlendreher. Zu Dieter Roths Mundunculum und Hans Bellmers Puppenprojekt
    - Georg Oberhumer: Einige Fehler, die sich die Literatur von Dieter Roth erlaubt
    - Florian Neuner: Unter einer Schutzschicht aus Dreck. Koprographie und Poetik bei Dieter Roth
    - Bertram Reinecke: Einige Probleme mit einem Sonett von Dieter Roth und der Art, wie es aufgefasst wurde
    - Paul Pechmann: Murmelt MURMEL? Zu Dieter Roths konzeptionellem Theaterstück MURMEL (1974)
    - Malcolm Green: Dieter Roth als Hinübersetzer
    - „Man darf auch weben, was man nicht sieht“. Nils Röller im Gespräch mit Ingrid Wiener
    - Mechthild Rausch: Exil mit Pauken und Trompeten. Über die Schastrommel, ihren Gründer und ihre Beiträger
    - Beiträgerinnen und Beiträger

    Weiterführende Informationen

    E-Mail erfolgreich versendet.


    weiter
    × Ihre Merkliste

    Bitte melden Sie sich für die Nutzung dieser Funktion an.

    Bestellung erfolgreich.

    Vielen Dank für Ihre Bestellung.

    Zurück

    Fehler beim Versenden der E-Mail.

    Fehler beim Versenden der E-Mail. Versuchen Sie es bitte später erneut oder kontaktieren Sie unseren Support.

    Zurück